gehende Gedanken - Gedankengänge
  Startseite
    mum stuff
    general stuff
    faith
    thoughts
    teaching
    psycho
    pix
    food
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Supercoole Shirts
   Worldvision
   book-experiments

http://myblog.de/taebbl

Gratis bloggen bei
myblog.de





teaching

kaltes Raucher-Vorbereitungszimmer

Sitze eben in diesem und schreibe ENDLICH ENDLICH wieder einmal in mein tolles elektronisches Tagebuch. Wenn es denn klappen sollte... .
Heute ist nicht so mein Tag. Gester war es wunderschön und sehr warm! Einfach toll. Heute regnet es und irgendwie bin ich mit dem falschen Bein aufgestanden. Mein Mann ist krank und irgendwie voll beschäftigt, weil er am Wochenende seinen Einsatz im Engadin hat. Das macht es etwas schwierig für mich... Heute morgen hatte ich nur eine Lektion. Geschichte mit der ungeliebten Klasse (naja - einfach die, die ich am wenigsten mag). Wobei ich sagen muss, dass sie die letzten beiden Male (mit heute) echt ok waren. Es war nicht chaotisch, nix. Es war einfach nur Schule ohne sonst etwas. Es gibt auch nie (bis jetzt) einen wirklichen Einstieg ins Thema, weil das einfach jedesmal ausartet zu einem grossen Chaos. Aber eben. Da hat mich einer der Schüler gefragt: "Sie, sind Sie hüt chli hässig?"
uppppppppps...
Aber er hat gelacht dabei...

Dann habe ich noch andere "Sorgen". Die Schülerinnen und Schüler hatten den Auftrag, einen Geschichtsaufsatz zu schreiben. Sie hatten Zeit im Unterricht, die sie nicht genutzt haben und viele haben den Auftrag nicht verstanden. Ich hätte glaube ich härter sein sollen mit dem Benoten... ach - egal.
Aber ich habe in meiner Klasse drei Schüler, die alle inhaltlich dasselbe geschrieben haben. Die Sätze sind zum Teil ganz wenig anders formuliert, der Titel ist gleich und die Argumentation auch... jetzt weiss ich nicht, was ich tun soll. Naja - mal schauen. Ich werde sie darauf ansprechen.
28.3.06 10:00


letzter Schultag ever

Heute hatte ich meinen allerletzten Schultag in der Ausbildung zur Sekundarlehrerin... Toll - jetzt ist alles anders!
Gleichzeitig ist nichts anders. Ich kann noch gar nicht begreifen, dass ich all die Leute, die ich kennen gelernt habe, nicht mehr sehen werde. Und da wir noch Pr?fungen und Arbeiten zu schreiben haben, f?hlt sich der Abschluss auch nicht wie der Abschluss an. Trotzdem bin ich heute nach der Schule, als ich mit dem Auto unterwegs war ein paar mal den Tr?nen nahe gewesen. Gleichzeitig konnte ich aber nicht genau sagen, weshalb. Irgendwo in meinem Innern sp?re ich, dass eine riesige Ver?nderung auf mich zukommt. Aber bis ich das voll und ganz kapiert habe, wird es noch ein Weilchen dauern. Nat?rlich wird es auch hilfreich sein, wenn ich das Diplom erhalte, solche Zeremonien erleichtern einem manchmal das Abschliessen von etwas und das Anfangen von Neuem. Nur - das wird erst Ende April geschehen...
Ich selbst kann leider sehr schlecht mit Ver?nderungen umgehen. Das heisst nicht, dass ich sie nicht brauche, im Gegenteil - mir wird vieles schnell langweilig... Vielleicht ist "schlecht umgehen k?nnen" auch falsch gew?hlt. Es ist nur so, dass mich Ver?nderungen jeweils etwas aus der Bahn werfen. Also zum Beispiel von der Reha ins 'richtige' Leben zur?ck, vom Familienleben ins WG-Leben, eben von der Ausbildung ins Berufsleben...
Ich weiss nicht, ob es in dieser Situation auch der Fall ist, es kann aber sehr gut so sein. Das w?re normal - typisch f?r mich.
Was heisst das denn ?berhaupt: ...?! *grins*
Es bedeutet, dass ich oft gereizt bin, sehr verletzlich und sehr anf?llig f?r jegliche Art von Kritik... Ich nehme in solchen Zeiten vieles pers?nlich. Als ich von zu Hause auszog, merkte ich gar nicht, wie krass sich das auf mich auswirkte und wie stark ich meine Laune auf andere ?bertrug. Wobei zu sagen ist, dass ich damals auch noch lernen musste, mit meiner Behinderung im Alltag zu leben und damit umzugehen.
10.2.06 23:59


Kontakt zu Schülerin

Ich habe gestern erfahren, dass die "Freundin" meines Pflegebruders in meiner Klasse sein wird. Das geht ja noch... irgendwie... Nein, eigentlich finde ich es schwierig. Nur schon deshalb, weil wir uns ganz nat?rlich duzen w?rden und das f?r mich einfach nicht geht...
Jetzt habe ich auch noch ihre Anfrage f?r in den msn. Ich weiss nicht, ob ich das wirklich machen soll. Aber jetzt wird es so oder so schwierig, weil sie schon gefragt hat. Wenn ich absage ist es nicht gut, wenn ich zusage, weiss ich nicht, was alles auf mich zukommt... Vielleicht muss ich dann zuviel Privatsph?re hergeben...
25.1.06 08:51


elternkontakt

Meine erste Stelle noch nicht einmal angetreten (in 45 Tagen ist es soweit, habe ich ausgerechnet) und schon muss ich mit den Eltern in Kontakt treten. Nat?rlich nur brieflich im Moment, aber dennoch... puh.

Naja, wie gesagt: Das Wasser, in das man geworfen wird, ist immer kalt.
12.1.06 19:23


[erste Seite] [eine Seite zurück]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung