gehende Gedanken - Gedankengänge
  Startseite
    mum stuff
    general stuff
    faith
    thoughts
    teaching
    psycho
    pix
    food
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   Supercoole Shirts
   Worldvision
   book-experiments

http://myblog.de/taebbl

Gratis bloggen bei
myblog.de





general stuff

chääs, bauch und kiebitz

chääs
Gestern und heute war ich krank, ich hatte schon wieder eine Magenverstimmung oder sowas mit leichtem Fieber. Ich bin immer noch nicht so toll in Form, aber jetzt hat's Dani noch erwischt. Ich hoffe, Jan steckt sich nicht auch noch an. Dani und ich sehen etwas käsig aus im Moment... wir streiten noch darum, welche Sorte und wer schlimmer.

Morgen gehen wir zum Ultraschall. Juhuuuuuu. Ja, ich bin wieder schwanger, 18. Woche, wer Genaueres wissen will über die Entwicklung eines Babies in diesem Alter: www.swissmom.ch rechts Schwangerschaft Schwangerschaftscountdown anwählen und die entsprechende Woche.
Wir hatten uns überlegt, ob wir unser zweites Kind eher früher oder später haben wollen. Verschiedene Gründe sprachen für uns beide für früher... aber dazu vielleicht ein ander Mal.

kiebitz
Wegen Unfall und dank Versicherung habe ich einen Coach, sie arbeitet eben beim kiebitz und wir haben jetzt einige Tests gemacht, die zeigen sollen, in welche Berufsrichtung es gehen soll, weil ich nicht mehr als Lehrerin arbeiten kann. Wir haben auch noch ein paar Persönlichkeitstests gemacht, wobei zum Teil Überraschendes herauskam. Ziemlich sicher wird es bei der zweiten Ausbildung eher Richtung sachorientierter Job gehen und nicht mehr so stark mit Menschen zu tun haben. Ich kann mich dafür nicht gut genug differenzieren...
12.3.08 19:08


wanted: handy vol.2

Dieses Mal ging es nicht direkt verloren, mein geliebtes Handy, aber es musste leiden, und wir hätten es beinahe verloren... und seit heute ist es sogar ersetzt...

Naja... Jan hat - wie soll ich das jetzt sagen... im Gang einen kleinen See gemacht (gleich nach dem WC und kurz vor dem Baden, da dachte ich, es sei eigentlich alles in der Schüssel gelandet), sich das Handy geschnappt und es hineingetunkt. Nett.

Mutter, geistesgegenwärtig wie immer, schnappt sich das Handy und hält es unters Wasser, immer mit dem Gedanken Hauptsache kein Urin zwischen den Tasten!
Ich hab's dann auseinandergenommen und trocknenlassen. Es hatte nachher einen Schaden und ich musste einmal mehr zwei Tage ohne Handy auskommen... ich hab's auch dieses Mal überlebt.
12.3.08 19:00


wanted: handy

ich musste sage und schreibe drei volle tage ohne handy auskommen. gut daran war, dass ich es den ersten halben tag davon nicht bemerkt hatte, danach wurde es mühsam. ich stellte mir natürlich dann auch allerlei fragen zu meinem verhalten und meiner beziehung gegenüber meines handys... sucht? abhängigkeit? illusion, da sowieso niemand schreibt?
als ich es dann fand - nur um den letzten verdacht auszuschliessen - hatte ich immerhin vier kurznachrichten drauf... also habe ich wenigstens nicht umsonst gesucht, mich geärgert, etc.

natürlich war nun die frage, ob ich es verhühnert (ch-ausdruck) hatte, ob ich es irgendwo unterwegs verloren hatte (was mir mit meinem portemonnaie mal passiert war - ich hatte es beim jan-einpacken aufs autodach gelegt und anschliessend vergessen - und es fiel dann in der ersten kurve, die ich mit dem auto machte herunter, irgendwo bei einer kreuzung auf einem fussgängerstreifen, und ein ehrlicher finder auf dem lande machte mich anhand irgendwelcher kärtchen dann ausfindig. da fällt mir ein: ich habe auch mal beim jan-ausladen in einem parkhaus den schlüssel auf dem auto deponiert und es erst gemerkt, als wir vom einkaufen wieder zurückkamen... toll nicht?!)
kommen wir zurück: habe ich es verhühnert, was nach meinen ausführungen durchaus möglich hätte sein können, habe ich es irgendwo unterwegs verloren oder hat es mein lieber sohn gehabt?! habe in so einem elternheft der pro juventute einen abschnitt gelesen: "wieso sind die autoschlüssel plötzlich in der waschmaschine? was macht mein portemonnaie in der toilette?" oder so ähnlich... nach dem ersten jahr jedenfalls sei die ruhige zeit für die eltern vorbei. ich dachte: ruhige zeit? kommt es noch schlimmer?

ich habe gebetet, gesucht, das haus schon halb auf den kopf gestellt... ich schaute unter den sofas, unter den sideboards, unter allem nach... auch hinter dem nachttisch, unter dem bett, in den schubladen, die jan erreichen kann. und als ich schon im bett war, weil ich aufgegeben hatte (meine suche fand etwa um 11 uhr nachts statt), sagte ich zu dani: "Ich schaue jetzt noch an genau einem Ort nach, aber wenn es dort ist, muss ich echt lachen. Ich schaue nur, damit ich geschaut habe."

der ort... ist ein rohr, das zusammen mit anderen rohren aus dem boden des dachbodens ragt (wo wir schlafen). eigentlich sollten sie schon lange mal eingepackt werden, da sie nicht gebraucht werden... einmal hatte jan seinen nuggi darin versenkt gehabt, deshalb wohl die idee. damals hatte ich mit einem langen konstrukt (das rohr ist ziemlich tief), an welches ich auch noch einen haken befestigte, den nuggi wieder hochgeholt.

da lag es doch tatsächlich - versenkt in diesem rohr! es war etwas schwieriger wieder herauszukriegen als den nuggi... aber ich hab's wieder und bin somit wieder von der last befreit, zu überlegen, ob ich süchtig, abhängig oder was auch immer bin...
19.2.08 09:33


costaaaa rrrrrrrrrrrrrica

Mein Bruder wird am Donnerstag für acht Monate nach Costa Rica gehen, wo er zuerst einen Monat in einer Sprachschule, sowie einer spanischsprechenden Familie leben wird. Nachher wird er auf der "Finca" (was soviel ich weiss eigentlich ein eher häufig gebrauchter Begriff ist für Hütte oder ähnlich), einer Einrichtung von Licht in Lateinamerika in der "Werkstatt" arbeiten. Es ist für ihn glaube ich ein grosser Schritt, da er viel zurücklässt. Viel besonders in der Form seiner Freundin, weil ich glaube, von seiner Persönlichkeit her kann er es ziemlich gut handhaben, Familie, Freunde, bekanntes Land zurück zu lassen. Nur eben, wenn man emotional gebunden ist, ist es schwieriger... Ich wünsche mir echt, dass er diese Zeit geniessen kann.
Eigentlich denke ich auch, dass ihm die Kultur dort gefallen könnte. Es ist wahrscheinlich einiges friedlicher und gemächlicher und von seinem Typ her kann er sich, denke ich, gut damit arrangieren trotz Schweizer Blut.


Ales Gueti, Dave. Ich wünsche dir Gottes-Erfahrungen der anderen Art.
27.1.08 17:12


"löiiä"*

*berndeutscher Ausdruck für... naja - wofür eigentlich? herumliegen, geniessen, und irgendwas hat's mit Löwen wohl schon zu tun

Dies ist schon wieder ein Jan-Eintrag... ich denke, es wird schon wieder mal was anderes kommen. Z.B. über's hausfrau-Sein...? Habe ein paar interessante Beobachtungen gemacht. Aber jetzt: Jan
Ich habe das Laufgitter im Wohnzimmer gestern Abend weggeräumt. Das ist zu eng für ihn. Nun liegt dort einfach noch die Decke. Hier oben im 1. Stock gibt es ein Schaffell, das zwar für seine Verhältnisse langsam etwas klein wird, aber es ist halt auch schön, um draufzuliegen, wenn man nur halb kann. Jedenfahalls, habe ich letzthin mal und heute wieder beobachtet, wie er sich plötzlich hinlegte, auf den Rücken, und vom Boden aus seine Umgebung betrachtete. Dann knuddelte er wieder mit dem Stofftier und dem grossen Kissen herum, etc. das tat er bestimmt mindestens eine Viertelstunde lang! Das hat mich erstaunt aber ich fand es auch gut, dass er sich solche Ruhephasen selber einrichtet. Und ich schaue ihm gerne zu, wenn er das macht - dann ist er so knuddelig.
22.1.08 14:01


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung